Beratung und Vermittlung - Problematischer Mediengebrauch

In den letzten Jahren hat die Problematik der exzessiven bis pathologischen Nutzung der Neuen Medien stark zugenommen. Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene erleben, dass bestimmte Aktivitäten im Internet, am Mobiltelefon usw. zu erheblichen sozialen und gesundheitlichen Problemen führen können.

Das Beratungs- und Vermittlungsangebot der Suchtberatungsstelle richtet sich an Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr, die Probleme im Umgang mit den neuen Medien haben oder davon abhängig sind (auch Jugendliche nach Vollendung des 16. Lebensjahres bei Vorliege eines Vermittlungsbedarfs).

Beratung

In den Beratungsgesprächen werden Informationen über problematischen bzw. exzessiven pathologischen Gebrauch der neuen Medien vermittelt. Bei Bedarf wird über weitere unterstützende Hilfeangebote informiert.

Betroffene haben im Rahmen von Einzel- sowie in Gruppengesprächen die Möglichkeit, ihren eigenen Umgang mit PC, Smartphone, Internet, Chat, Communities, etc. zu hinterfragen und die Auswirkungen ihres - möglicherweise exzessiven pathologischen - Gebrauchs der neuen Medien zu erkennen. Ebenso dienen die Gespräche dazu, das eigene Verhalten einzuschätzen und Veränderungsmöglichkeiten für sich zu entwickeln.

Vermittlung

Bei Bedarf bietet die Suchberatungsstelle Unterstützung bei der Vermittlung in weiterführende Hilfen an. Diese können sein:

  • stationäre, teilstationäre oder ambulante Entwöhnungsbehandlung (suchtmedizinische Rehabilitation)
  • ambulante Psychotherapie
  • ambulant Betreutes Wohnen, etc.

Suchtberatung
Diakonisches Werk Mönchengladbach
Mittelstraße 12
41236 Mönchengladbach

Telefon:  0 21 66 - 1 76 77
Fax: 0 21 66 - 1 6  17

suchtberatung@diakonie-mg.de

Telefonische Sprechstunde
Mo bis Do von 13.00 bis 14.00 Uhr

Offene Sprechstunden
Montags von 16.00 bis 17.00 Uhr
Mittwochs von 11.00 bis 12.00 Uhr

Offene Informations- und Motivationsgruppe
Mittwochs von 19.00 bis 21.00 Uhr

Nach Oben