Corona-Virus: Verhalten und Prävention - auch wenn es schwer fällt "Abstand halten! Wo immer Sie können, reduzieren Sie soziale Kontakte.

Mönchengladbach, den 23.03.2020
Inwieweit Besuche in den Einrichtungen der Diakonie eingeschränkt werden, hängt von den aktuellen örtlichen Regelungen ab. Konkrete Informationen erhalten Sie von der jeweiligen Einrichtungsleitung und den einzelnen Beratungsstellen. Wir empfehlen dringend zunächst die telefonische Kontaktaufnahme! Die Telefon-Nummern der Beratungsstellen finden Sie, wenn Sie die jeweilige Beratungsstelle unter der grünen Rubrik "Hilfe und Beratung" oben auf der Seite anklicken. 

Pflege- und Altenheime:

Grundsätzlich gilt zurzeit ein generelles Besuchsverbot in unseren Seniorenhäusern. Wir folgen damit der Allgemeinverfügung der Stadt Mönchengladbach vom 20.03.2020 und der Empfehlung der WTG-Behörde. Nur in dringenden Ausnahmefällen sind Besuche nach vorheriger telefonischer Absprache möglich. Bitte kontaktieren Sie dazu die jeweilige Einrichtungsleitung. Die Telefon-Nummern der Einrichtungsleitungen finden Sie, wenn Sie die jeweilige Einrichtung unter der blauen Rubrik "Altenpflege" oben auf der Seite anklicken. Bei diesen Ausnamefällen müssen die Hygienevorschriften in unseren Einrichtungen zwingend beachtet werden.

Für die eventuelle Nachverfolgung von Infektionsketten werden wir die Kontaktdaten der Besucher*innen erfassen und für drei Wochen ab dem Besuchstag speichern.

Service-Wohnen: Besuche bei unseren Mietern

Angesichts der anhaltenden Ausbreitung des Coronavirus und dem damit verbundenen erhöhten Infektionsrisiko möchten wir Sie um ein umsichtiges Verhalten bei Besuchen Ihrer Angehörigen in unserer Einrichtung bitten. Dazu zählt auch, die Häufigkeit von Besuchen auf ein für Sie notwendiges/vertretbares Maß zu reduzieren und insbesondere den Kontakt zu Kindern zu vermeiden. Besonders ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zählen zu den gefährdeten Personengruppen. Daher bitten wir Sie herzlich, bei Ihrem Besuchsverhalten verantwortungsbewusst zum Wohle Ihrer Familien und der Pflegebedürftigen zu handeln. Im Zweifel kontaktieren Sie die Einrichtungsleitung vorab telefonisch. Die Telefon-Nummern der Einrichtungsleitungen finden Sie, wenn Sie die jeweilige Einrichtung unter der blauen Rubrik "Altenpflege" - "Service-Wohnen" anklicken.

WIR BEDANKEN UNS HERZLICH FÜR IHR VERSTÄNDNIS!

Aktuelles Kontakt-Verbot durch die Bundesregierung bzw. das Land NRW

  1. Die Bürger sollen den Kontakt zu Menschen außerhalb ihres eigenen Haushaltes auf ein absolutes Minimum reduzieren.
  2. Im öffentlichen Raum soll zu den Menschen, die unter Punkt eins genannt sind, wo immer möglich ein Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine gestattet, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts.
  4. Folgende Aufenthalte im öffentlichen Raum sind weiterhin möglich: der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft.
  5. Gruppen feiernder Menschen sind nicht nur auf öffentlichen Plätzen verboten, sondern auch in privaten Einrichtungen und in Wohnungen. "Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden."
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen, Lieferungen von Speisen bleiben aber weiterhin erlaubt.
  7. Geschäfte und Dienstleister im Bereich der Kosmetik und Hygiene müssen schließen. Dazu gehören: Friseure, Tattoo-Studios. Kosmetikstudios und Massagepraxen.
  8. In allen Betrieben sollen die Hygienevorschriften eingehalten werden - vor allem in solchen mit Publikumsverkehr.
  9. Die Maßnahmen gelten in Nordrhein-Westfalen bis zum 19.04.2020.

Tagespflege im Otto-Zillessen-Haus, Mönchengladbach

Das Angebot richtet sich an ältere Menschen, die tagsüber Hilfe und Betreuung benötigen. Sie leben weiterhin in ihrer eigenen Wohnung und erhalten tagsüber in unserer Einrichtung eine professionelle aktivierende Pflege und Betreuung bei gemeinsamen Mahlzeiten, vielerlei Gruppenbeschäftigung und abwechslungsreicher ...


Heinrich-Rosenland-Haus NEU in Bettrath-Hoven

DAS NEUE SENIORENZENTRUM "HEINRICH-ROSENLAND-HAUS" IST BEZUGSFERTIG!

Vielleicht haben Sie den Neubau auf der Ehrenstraße 32 - 40 in Bettrath-Hoven schon entdeckt:
Hier befindet sich die neue Wohn- und Pflege-Einrichtung der Diakonie-Tochter, der Pflege gGmbH...

Mehr erfahren


Film ab! Einblicke in unsere Seniorenarbeit

Am 14. Juli 2017 standen unsere Mitarbeiter der Pflege gGmbH und einige unserer Bewohner im Rampenlicht: Es war der Drehtag unseres Image-Films, der Szenen aus dem ganz normalen Tagesablauf und aus dem Pflegealltag zeigt. Wir möchten Menschen damit ansprechen, die auf der Suche nach einem Pflegeplatz oder nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz in der Pflege sind.


Altenhilfe

Sie beschäftigen sich mit dem Gedanken, in eine Senioreneinrichtung zu ziehen bzw. haben Angehörige oder Bekannte, die vor dieser Entscheidung stehen? Wir möchten im Folgenden unsere vier Senioreneinrichtungen vorstellen und Ihnen auf diesem Weg, schon im Vorfeld aufkommende Fragen beantworten.

Die Altenhilfe ist eine der Hauptaufgabengebiete des Diakonischen Werks Mönchengladbach. Wir versorgen Senioren in ihrem Zuhause und in unseren Wohneinrichtungen. Somit können wir jedem ein individuelles Maß an Betreuung zukommen lassen.

Hilfe und Beratung

Wir sind für Sie da und bieten Ihnen Hilfe und Unterstützung. In unseren Fachbereichen beraten und helfen wir Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Wir konzentrieren uns auf die Lösungen bestehender Probleme, mit Blick auf die möglichen Hintergründe, die dazu geführt haben können.

Unser Ziel ist, Menschen bei der Klärung und Bewältigung individueller, familien- sowie auch suchtbezogener Probleme zu unterstützen und sie auf dem Weg zu neuen, tragfähigen Lösungen zu begleiten.

Wir über uns

Das Diakonische Werk Mönchengladbach hat sich die Aufgabe gestellt, auf Probleme Hilfesuchender durch Schaffung entsprechender Hilfeangebote zu reagieren.

Viele dieser Hilfen werden still und von der Öffentlichkeit unbemerkt erbracht. Um einmal das ganze Spektrum unseres sozialen Engagements umfassend darzustellen, haben wir auf diesen Seiten Informationen für Sie bereit gestellt.

Nach Oben