Respekt Coach

Respekt Coach - Reden bringt Respekt - Lass uns reden!

Die Projekte des Programms zielen darauf ab, Werte wie Respekt und Toleranz bei jungen Menschen zu fördern sowie Vorurteile abzubauen. Zudem spielen Demokratiebildung und die Vermittlung von interkulturellen und interreligiösen Kompetenzen eine entscheidende Rolle.
Dafür werden deutschlandweit an mehr als 190 Schulen Workshops und Projekte durchgeführt. Mit primärpräventiven Gruppenangeboten an Kooperationsschulen soll das Programm Jugendliche vor Extremismus schützen. Da sich der Alltag junger Menschen überwiegend in der Schule abspielt, wird diese zum zentralen Ort, an dem wirksame Präventionsarbeit möglich ist.

Organisiert, begleitet und in Zusammenarbeit mit externen Partnern umgesetzt wird das Ganze von sogenannten "Respekt Coaches". Diese wiederum sind bei den Jugendmigrationsdiensten sozialer Träger wie dem Diakonischen Werk Mönchengladbach angesiedelt.
Die Respekt Coaches und die Kooperationsschulen sollen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern, wie beispielsweise Trägern der politischen Kinder- und Jugendbildung, der Radikalisierungsprävention und der Jugendhilfe, eine gemeinsame Präventionsstrategie entwickeln.

Nach Oben